Kernbotschaft bestimmen: Was ist die wichtigste Botschaft deiner Rede?

Die Kernbotschaft ist das pochende Herz deiner Rede.

Dein gesamter Inhalt sollte um die Kernbotschaft kreisen, wie unser Planetensystem um die Sonne. Jedes Argument, jedes Beispiel, jede Handlung und jede Geschichte sollte die Kernbotschaft unterstützen.
 
Die Bestimmung der Kernbotschaft ist einer der wichtigsten Schritte in der Redevorbereitung. Wenn du deine Kernbotschaft gefunden hast, ist dir viel klarer, was du mit deiner Rede erreichen willst.
 

Du kannst die Kernbotschaft in zwei Schritten bestimmen.

Kernbotschaft bestimmen: Was ist die wichtigste Botschaft deiner Rede? weiterlesen

Überzeugend präsentieren: Tipps für mehr Überzeugungskraft

Ob im Beruf oder im Privatleben – häufig kommunizieren wir mit dem Ziel, andere Menschen von unseren Ansichten zu überzeugen. Menschen, denen das spielend gelingt, bezeichnen wir als „charismatisch“ oder „geborene Verkäufer“.
 
Wir denken dann vielleicht: „Das würde ich auch gerne können. Aber ich bin dafür nicht gemacht.“
 
Es ist grober Unfug, Überzeugungskraft und Charisma als angeborene und unveränderliche Persönlichkeitsmerkmale zu definieren.
 
Erstens hängt die Ausprägung dieser Qualitäten zum Teil von unserem Selbstbewusstsein ab. Zweitens haben unsere Sprachgewohnheiten einen großen Einfluss darauf, wie wir auf andere Menschen wirken.
 
Die gute Nachricht: Wir können sowohl an unserem Selbstbewusstsein als auch an unseren Sprachgewohnheiten arbeiten. Dieser Beitrag wird dir helfen, deine Sprachgewohnheiten zu verbessern. Überzeugend präsentieren: Tipps für mehr Überzeugungskraft weiterlesen

Frei vortragen oder ablesen – wie sollte man eine Rede halten?

Meine ersten Vorträge habe ich immer komplett aufgeschrieben und von einem Blatt Papier abgelesen. Dahinter stand die beißende Angst vor einem Blackout.
Vor dem Publikum zu stehen und kein Wort herauszubekommen – das war für mich die ultimative Horrorvorstellung.
 
Ich litt damals unter starker Redeangst. Der bloße Gedanke an einen bevorstehenden Vortrag löste in mir ein intensives Kribbeln aus und raubte mir nachts den Schlaf. Frei vortragen oder ablesen – wie sollte man eine Rede halten? weiterlesen

Zitate verwenden – die besten Tipps für Redner

Was bringen Zitate?

Wenn du in deiner Rede Zitate verwendest, schmückst du dich mit dem Wissen und der Kompetenz von renommierten Experten oder inspirierenden Persönlichkeiten. Dieses Wissen und diese Kompetenz überträgt sich eine stückweit auf deine Person – wenn du Zitate richtig einsetzt. Du wirst als gebildeter, intelligenter und gewissenhafter Mensch wahrgenommen.
Zitate verwenden – die besten Tipps für Redner weiterlesen

Drei Ansätze für den Titel deiner Rede

Der Titel ist die Visitenkarte deiner Rede. Während eine Visitenkarte neugierig auf eine Person machen soll, sollte der Redetitel die Zuhörer neugierig auf deinen Vortrag machen.

Ein Redetitel weckt Neugierde und Interesse, wenn er Ängste oder Hoffnungen weckt oder dem Publikum einen Nutzen verspricht.

Siehe selbst, wie man den Titel einer Präsentation auf verschiedene Weise gestalten kann. Drei Ansätze für den Titel deiner Rede weiterlesen

Drei typische Fehler, die Redner in der Redevorbereitung machen

Es gibt unzählige Gründe, warum Redner mit ihren Vorträgen gegen die Wand fahren. Manchmal ist ihr Auftritt einfach nur lausig. Der Redner starrt während des gesamten Vortrags auf den Boden und spricht mit leiser und zittriger Stimme.

 

Viel häufiger werden die Fehler jedoch bereits während der Redevorbereitung gemacht.

 

Die folgenden drei Fehler sind mir bei Vorträgen häufig begegnet und sollten unbedingt vermieden werden.
Drei typische Fehler, die Redner in der Redevorbereitung machen weiterlesen

Was ist Pecha Kucha?

Ich sitze unruhig auf meinem Stuhl und warte auf den ersten Pecha Kucha Vortrag meines Lebens. Pecha Kucha – das klingt hip und aufregend. Das klingt exotisch.

 

Der Vortrag findet in einem kleinen Raum statt, etwa 20 Gäste sind gekommen.

Kurz vor dem Vortrag ist es so ruhig, dass man eine fallende Stecknadel hören könnte.

Alle erwarten, dass heute Abend etwas Besonderes passiert.
Was ist Pecha Kucha? weiterlesen

Sieben Tipps, um das Publikum mit deinem Vortrag zu fesseln

Kennst du dieses Gefühl? Nach einem anstrengenden Arbeitstag hörst du dir am Abend einen Vortrag an. Der Redner spricht seine ersten Sätze – und du merkst, dass du eigentlich viel zu müde bist, um aufzupassen.

 

Du ringst mit dem Sekundenschlaf wie eine Python mit einer Gazelle. Und in der Mitte des Vortrags merkst du, dass du den Faden verloren hast. Du würdest den Raum am liebsten verlassen und nach Hause gehen. Nur deine Höflichkeit hält dich zurück.

 

Suche in solchen Fällen die Schuld nicht einseitig bei dir – einen großen Anteil hat in der Regel der Redner, der es nicht geschafft hat, dich mit seinem Vortrag zu fesseln.

 

Wenn du selber auf der Bühne stehst: Willst du der Redner sein, der das Publikum in den Schlaf wiegt? Oder doch lieber der Redner, der seine Zuhörer bestens unterhält und am Ende mit stehenden Ovationen verabschiedet wird?
Sieben Tipps, um das Publikum mit deinem Vortrag zu fesseln weiterlesen

So vermeidest du Füllwörter in Vorträgen

Ich hatte an der Universität einen Professor. Ich nenne ihn Professor X. Er schaffte es, in jedem Satz einen Laut wie „Äh“ oder „Ähm“ einzubauen. Manchmal auf mehrere.

 

Viele Studenten interessierten sich nicht für den Inhalt seiner Vorlesung, sondern notierten auf einem Zettel, wir häufig er diesmal „äh“ sagte. Das nahm manchmal den Charakter eines spannenden Wettbewerbs an: Schafft es Professor X heute, seinen eigenen Rekord im „Äh-Sagen“ zu brechen?
So vermeidest du Füllwörter in Vorträgen weiterlesen