Was ich beim Brian Tracy Seminar gelernt habe

Brian Tracy ist ein weltweit gefragter Speaker. Hermann Scherer schätzt in Der Weg zum Topspeaker, dass Brian Tracy für eine Rede bis zu 25.000 Euro aufrufen kann.
 
Ich bin nach Prag gereist, um an einem eintägigen Seminar von Tracy teilzunehmen.
 
Meine wichtigsten Erkenntnisse möchte ich mit dir teilen. Denn sicherlich hast du Interesse daran, von den Besten zu lernen.

1. Erfolgsprinzipien – so wird man Teil der oberen 20 Prozent

  • Top-Performer nehmen sich an fünf Tagen die Woche zwei Stunden Zeit, etwas zu lernen. Hat man bei so viel Freizeitverzicht überhaupt noch Spaß am Leben? Tracy sagt ja: Es macht Menschen glücklich, wenn sie sich Ziele setzen und diese erreichen.
  • Die Komfortzone ist der größte Feind des Erfolgs; man sollte sich immer wieder neuen Herausforderungen stellen.
  • Das menschliche Potenzial kennt keine Grenzen; Menschen können viel mehr, als sie denken.
  • Das Leben wird nur besser, wenn man selber besser wird.
  • Erfolgreiche Menschen verbindet vor allem eins – sie sind tatkräftig! Wenn man sich etwas Neues vornimmt, sollte man immer den ersten Schritt definieren und diesen schnellstmöglich umsetzen.
  • Jeder Mensch ist in zwei bis drei Dingen besonders kompetent; diese Fähigkeiten sollte man identifizieren und ausbauen. Diese Fähigkeiten bestimmen auch das Verdienstpotenzial einer Person.
  • 90 Prozent unseres Erfolges hängt von der Qualität der geleisteten Arbeit ab.
  • Man braucht in der Regel 5 – 7 Jahre, um in einem Beruf ein hohes Niveau zu erreichen.
  • Man sollte nur Dinge tun, die dem eigenen Stundenlohn entsprechen; den Stundenlohn kann man ausrechnen, indem man sein jährliches Nettoeinkommen durch 2000 teilt; Aufgaben mit geringerem Wert sollte man immer delegieren.
Fragen, die man sich stellen sollte:
  • Welche Aufgaben sind für meinen Erfolg im Job am wichtigsten? Davon sollte man mehr tun.
  • Welche Aufgaben bringen mir keine oder nur geringe Ergebnisse? Davon sollte man weniger tun.

2. Leadership – was Führungskräfte erfolgreich macht

  • Führung wird einzig an Ergebnisse gemessen.
  • Die wichtigsten Merkmale von Führung sind Ziele und Klarheit darüber, wie die Ziele erreicht werden können.
  • Lead by example – das Verhalten der Führungskraft hat Strahlkraft auf alle Mitarbeiter.
Fragen, die sich Führungskräfte immer wieder stellen sollten
  • Welche Ergebnisse werden von mir erwartet?
  • Wie würde das Unternehmen aussehen, wenn sich jeder so wie ich verhalten würde?

3. Tipps für Vertrieb und Marketing

  • Kunden kaufen Produkte und Dienstleistungen, weil sie nach Verbesserungen streben.
  • Nur 6 Prozent der Kaufentscheidungen werden auf Grundlage vom Preis getroffen.
  • Jedes Produkt hat in der Regel nur ein Merkmal, das Kunden zum Kauf verleitet. Es gibt außerdem immer eine Angst, welche Kunden dazu bewegt, ein Produkt wieder zu kaufen.
  • Gute Werbung löst einen unmittelbaren Verkaufsimpuls aus.
  • Erfolgreiche Unternehmen denken die ganze Zeit über den Verkauf nach; wenn der Schwerpunkt vom Verkauf weggelenkt wird, kann Unternehmen der Niedergang drohen.
  • Freie Testphasen sind eine der wirkungsvollsten Verkaufsstrategien.
  • Ein großartiger Sales-Prozess generiert Neukunden auf der Grundlage von Weiterempfehlungen.
  • Man sollte sich vergegenwärtigen, was die wichtigste Kennzahl für den Unternehmenserfolg ist („economic denominator“); wenn man sich auf diese Zahl konzentriert, verbessert sie sich in der Regel ganz automatisch.
Fragen, die man sich stellen sollte:
  • Wie sieht mein perfekter Kunde aus?
  • Was denken die Kunden über mein Unternehmen / mein Produkt?
  • Wie verbessert mein Produkt das Leben meiner Kunden?

4. Mitarbeiter gewinnen und behalten

  • Unternehmenserfolg hängt in erster Linie von den Mitarbeitern ab.
  • Die besten Unternehmen haben die besten Mitarbeiter.
  • Gute Mitarbeiter:
    • übernehmen gerne Verantwortung
    • haben eine positive Grundeinstellung
    • nutzen ihre Zeit für die wichtigsten Aufgaben
    • verstehen sich gut mit anderen Mitarbeitern
  • Man sollte nur Leute einstellen, bei denen man von Anfang an ein gutes Gefühl hat; man sollte keine Leute einstellen, die man noch „entwickeln“ muss; auch kann man die Persönlichkeitsmerkmale von Menschen nie ändern.
  • Je mehr Zeit man sich bei der Personalauswahl lässt, desto besser sind in der Regel die Entscheidungen.
  • Die ersten Tage setzen den Maßstab für den neuen Job; deshalb sollte man neue Mitarbeiter von Anfang an fordern.
Fragen, die man sich stellen sollte:
  • Welche Eigenschaften und Kompetenzen hat der ideale Mitarbeiter für diese Position?
  • Anhand welcher Kennzahl messe ich den Erfolg meiner Mitarbeiter?

 

Ich hoffe, dass meine Notizen dir etwas gebracht haben. Stelle Fragen gerne in der Kommentarspalte.

Ein Gedanke zu „Was ich beim Brian Tracy Seminar gelernt habe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.